logo

Rußdorfer 10, 09212 Limbach-Oberfrohna

tv-oberfrohna@gmx.de

FEED

 

News

TVO spielt 1:1-Unentschieden in Oberlungwitz

Am letzten Spieltag vor der Winterpause war der TVO zu Gast bei den Tabellenvierten vom Oberlungwitzer SV II. Die Mannschaft aus Oberfrohna hatte die letzten Wochen sehr gut und konzentriert gearbeitet und wollte sich auswärts mit dem vierten Sieg in Folge belohnen um in der Tabelle der Kreisliga A noch weiter nach oben zu klettern. Den besseren Start ins Spiel hatten aber die Hausherren aus Oberlungwitz, doch ohne zählbares mitzunehmen. Das rächte sich, nach 30. Spielminuten erzielte Daniel Weishar den 1:0-Führungstreffer für den TVO. Oberlungwitz ließ sich davon aber nicht beeindrucken und war spielbestimmend bis zur Pause.

Nach der Halbzeit war dann der TVO die bessere Mannschaft und konnte immer wieder gefährlich vor das Oberlungwitzer-Tor kommen. Doch der Torwart der Gastgeber, eine ungenügende Chancenauswertung und mehrere sehr fragwürdige Abseitsentscheidungen verhinderten die 2:0-Führung. So kam es wie es kommen musste – in der 81. Minute erzielte dann Ronny Grabner das 1:1 für den SVO, vorrausgegangen war ein Freistoß den die TVO-Defensive nicht rechtzeitig klären konnte.

Auf Grund der besseren 1. Halbzeit der Oberlungwitzer und der stärkeren 2ten TVO-Hälfte geht das Unentschieden insgesamt in Ordnung. Auch wenn bei besserer Chancenauswertung 3 Punkte für Oberfrohna drin gewesen wären. So verabschiedet sich unser TVO mit zuletzt 5 ungeschlagenen Spielen in die Winterpause.

4:0! TVO feiert verdienten Heimsieg und „Hattrickschütze“ Philipp Todt

Der TVO konnte am elften Kreisliga-Spieltag den nächsten Sieg einfahren. Oberfrohna schlug am Sonntag (31.08.13) den VfB Empor Glauchau III verdient mit 4:0 (3:0).

Vor ca. 50 Zuschauern am heimischen Jahnhaus trat die TVO-Elf im Dauerregen von Beginn an sehr konzentriert und engagiert auf und konnte schon nach sieben Minuten durch Philipp Todt das 1:0 feiern. Mit der Führung im Rücken stieg das Selbstbewusstsein weiter an und so konnte Philipp Todt mit seinen nächsten beiden Treffern  in der 21. und 25. Minute auf 3:0 erhöhen. Bis zur Pause ließen die Hausherren noch weitere gute Möglichkeiten liegen. Auch im zweiten Durchgang suchte Oberfrohna sein Heil in der Offensive und ließ in der Defensive bis auf einen einzigen Fernschuss von Empor nichts zu. In der 75.Spielminute traf Chris Lehm per Kopf nach einem Eckball ins Glauchauer-Tor und stellte somit den 4:0-Endstand her.

Leider zeigten sich die Gäste aus Glauchau nach der eigentlich fairen Partie als schlechte Verlierer und demolierten den Heizkörper in ihrer Gästekabine, so ist zu überlegen ob man das Team bei ihren nächsten Gastspiel am dann neu sanierten Oberfrohnaer Jahnhaus in den Räumlichkeiten willkommen heißt, oder sie sich “draußen” umziehen lässt. 

E1-Junioren: Glanzloser Heimsieg im Nachholespiel gegen Wilkau-Haßlau (5:2)

Zum Nachholespiel am Montagabend begrüßten wir den SV Muldental Wilkau-Haßlau.Ein für uns völlig unbekannter Gegner,der auch schwer einzuschätzen war.Die Vorzeichen standen nicht allzu gut,da Louis noch im Urlaub,Mauricio krank und Pepe noch nicht 100%ig fit war.Mit dem Anpfiff versuchten wir,den Gegner sofort in deren Hälfte einzuschnüren,um schnell in Ballbesitz zu kommen.Das gelang auch sehr gut und wir konnten uns einige Chancen herausspielen,nur beim Torabschluß fehlte noch die letzte Entschlossenheit.So dauerte es bis zur 15.Minute,als Max frei vorm Tor das verdiente 1:0 erzielte.Wieder wirkte der Führungstreffer wie befreiend und Tom brachte uns mit einem Doppelschlag auf ein 3:0-Halbzeit.Anfangs der zweiten Hälfte konnten wir das Tempo weiter hoch halten,setzten uns bis zur 40.Minute auf 5:0 ab,um dann zwei Gänge zurück zu schalten.Wir verschossen einen Neunmeter,bewegten uns nicht mehr,spielten unüberlegt und orientierungslos und ließen uns in den letzten fünf Minuten noch zwei Tore einschenken.WAS WAR DANN LOS?Es kann nicht sein,das wir uns bei einer hohen Führung einfach zurücklehnen und nur noch sporadisch agieren.Die letzten beiden Gegner dieses Jahr werden keine Nachlässigkeiten zulassen,da werden wir über die volle Spielzeit ALLES geben müssen.Freuen wir uns auf zwei interessante Spiele gegen die direkten Tabellennachbarn au der Kreisliga.

Doppelpack von Kunze -TVO feiert 2:1 Auswärtssieg in Glauchau

Durch einen Doppelpack von Sebastian Kunze innerhalb von 2 Minuten (86./88.) hat der TV Oberfrohna auswärts 3 Punkte eingesackt und bleibt somit seit 3 Spielen ungeschlagen. In einer zähen Partie reichten Oberfrohna zehn gute Schluss-Minuten zu einem schmeichelhaften 2:1 (0:0)-Erfolg bei Fortschritt Glauchau.

Das Team von Trainer Pierre Knechtel verbesserte sich durch den Sieg und zuletzt 7 Punkten aus 3 Spielen auf  Tabellenplatz fünf der Kreisliga A.

4:2! TVO dreht irres Spiel gegen Blau-Weiß Gersdorf

Was für ein aufregendes und mitreißendes Spiel! Mit großer Moral drehte der TVO nach einen 0:2-Rückstand die Partie gegen Blau-Weiß Gersdorf am Oberfrohnaer Jahnhaus noch. Gewann durch die Tore von Chris Lehm (43.), Philipp Todt (45./60.) und Sebastian Kunze (51.) mit 4:2 (2:2).

Der Gersdorfer Tom Boegel hatte die Gäste nach 8. Minuten in Führung gebracht, sein Mannschaftskollege Marcus Lobe legte dann 11.Minuten später zum 0:2 nach. Unser TVO brauchte vor ca. 90 Zuschauern in Oberfrohna eine ganze Weile, um sich vom Schock der beiden Gegentore zu erholen.

Kurz vor der Halbzeitpause übernahmen die Gastgeber aber immer mehr das Kommando und witterten nach einem Doppelschlag binnen 2 Minuten von Chris Lehm und Philipp Todt vor der Pause Morgenluft. In der 2.Halbzeit drückte der TVO dann immer stärker und wurde letztlich belohnt. Zuerst traf Sebastian Kunze, dann Philipp Todt mit seinen 2.Treffer in dieser Partie.

 Fazit:

Das war mal wieder so ein richtig geiles Spiel am Oberfrohnaer Jahnhaus, das Team hat sich in der Halbzeit noch einmal richtig eingeschworen und vom 1 bis zum 15 Mann Moral gezeigt. So kann es weitergehen!

1:1 – TVO punktet auswärts beim Tabellenzweiten

Der TV Oberfrohna 1862 e.V. hat am Sonntag nach zuletzt 2 Niederlagen in Folge auswärts endlich wieder gepunktet und sich beim Tabellenzweiten SV Waldenburg 1844 ein 1:1 (0:1) erkämpft. In der 3. Spielminute ging das Oberfrohnaer-Team durch einen schönen Seitfallzieher von Kapitän Steve Klamt in Führung. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten u.a. ein gehaltener Elfmeter durch TVO-Schlussmann Peter Schubert erhöhte Waldenburg nach der Pause die Schlagzahl und kam in der 54. Spielminute per Foulelfmeter von Christian Schade zum  Ausgleich.

E1-Junioren gewinnen in Wüstenbrand deutlich mit 10:2(6:0)

Nach zweieinhalb Wochen ohne Spiel fuhren wir am für uns ungewohnten Sonntagmorgen nach Wüstenbrand.Die Spiellaune war durch das ausgefallene Heimspiel noch gestiegen und die Zuschauer wurden mit der spielerisch besten ersten Halbzeit der Saison verwöhnt.Die Vorgaben der Trainer wurden da zu 100% umgesetzt.Schnelle Ballgewinne in der Defensive,sicheres und vor allem schnelles Kombinationsspiel über zwei Stationen und ein konsequenter Torabschluß.Leider verletzte sich Pepe bei einem Pressschlag,so das er nicht mehr weiterspielen konnte.WIR WÜNSCHEN IHM HIERMIT ALLES GUTE,HOFFENTLICH IST NICHTS KAPUTT!Mit einem 6:0 ging es in die Kabine.Zur Pause wurde kräftig durchgewechselt,das Jeder mindestens eine Halbzeit spielen konnte.Der Spielfluss ging jetzt etwas verloren,trotzdem konnten wir uns auch mit Hilfe des Gegners weiter absetzen.Gegen Ende wurde die Partie immer ausgeglichener und wir reagierten nur noch,anstatt selbst Akzente zu setzen.Torschützen:Tom(7),Louis(2) und Max.Demnächst wollen wir wieder versuchen,das Niveau über die gesamte Spielzeit hoch zu halten.Insgesamt aber wieder eine klasse Leistung der gesamten Mannschaft,die das nächste Spiel am 4.November in Rußdorf unter Flutlicht austragen wird.Bis dahin schöne Herbstferien!

Tiefe Enttäuschung nach 1:2-Niederlage im Derby

Ein weiterer Tiefschlag für den TV Oberfrohna: Die Blau-Weißen verloren das mit Spannung erwartete Orts-Derby gegen TuS Pleißa mit 1:2. Die Niederlage war ebenso bitter wie unnötig, denn diesen Gegner hätte das Team von Trainer Klaus Frischmann absolut packen können. Die Gäste führten nach 13. Spielminuten am Oberfrohnaer Jahnhaus durch einen Treffer von Denny Kittel mit 1:0, den der TVO-Kapitän Steve Klamt in der 26. Spielminute ausgleichen konnte. Insgesamt erlebten die 120 Zuschauer am Sonntag eine eher schwache Kreisliga-Partie, in der beide Mannschaften große Schwierigkeiten mit dem Spielaufbau hatten und sich viele einfache Ballverluste erlaubten. Trotzdem machte Pleißa noch das 1:2 (40.) durch Sebastian Schimmel vor der Halbzeit.

Nach dem Wechsel wirkte der TVO entschlossener. Immer wieder wirbelte der eingewechselte Daniel Klamt auf der rechten Seite in den gegnerischen Strafraum und wurde dort 2x von seinen Gegenspieler von den Beinen geholt. Doch das Schiedsrichterkollektiv verwehrte ihm beide Male den eigentlich fälligen Strafstoß.  Im Endspurt warf der TVO nochmal alles nach vorn. Doch wiedermal wurden beste Möglichkeiten zum 2:2 vergeben.

Fazit:

„Wie schon in der Vorwoche Crimmitschau – war auch Pleißa viel effektiver und  der TVO zahlt z. Zt. jede Menge Lehrgeld“

Pokal-Aus für E1-Junioren (2:5)

Im Achtelfinale des Kreispokals gastierte mit dem VfB Empor Glauchau eine echte Spitzenmannschaft der Kreisoberliga am Jahnhaus.Wir wussten um die Schwere der Aufgabe und machten uns auch keine Illusionen über ein Weiterkommen.Schon nach fünf Minuten stand es 0:2 nach zwei identischen Ecken,wo wir nicht entschlossen genug zum Ball gingen und die Glauchauer gedankenschnell einschoben.Trotzdem ließen unsere Jungs die Köpfe nicht hängen und versuchten einigermaßen dagegen zu halten,was stellenweise auch gut gelang.Nach dem 0:3 schien das Spiel schon entschieden,doch Max und Louis brachten uns nach schönem Zusammenspiel wieder heran.Leider stellte Glauchau fast im Gegenzug den alten Abstand wieder her,so das es mit einem 1:4 in die Pause ging.In Halbzeit zwei passierte nicht sehr viel,die Gäste wollten nicht mehr wie nötig,unsere Mittel waren dagegen heute beschränkt.Viel zu oft wurde der Ball leichtfertig hergegeben oder durch unnötige Dribblings verloren.Als wir dann doch nochmal auf 2:4 verkürzten,keimte für einen Moment Hoffnung auf,die sich wiederum fast im Gegenzug mit dem Endstand zerschlug.Hilflos unterlegen waren wir jedenfalls nicht,phasenweise sogar auf Augenhöhe mit den im Schnitt ein Jahr älteren Glauchauern,die aber in den entscheidenden Momenten geistig und körperlich schneller sind.Konzentrieren wir uns nun auf das nächste Punktspiel,wo wir endlich den ersten Heimsieg feiern wollen.