logo

Rußdorfer 10, 09212 Limbach-Oberfrohna

tv-oberfrohna@gmx.de

FEED

 

News

„Mitgliedsausweis und Spielerpass zu DDR-Zeiten“

In der Deutschen Demokratischen Republik gab es einen einheitlichen Mitgliederausweis für Sportler, die im DTSB organisiert waren. Der Deutsche Turn- und Sportbund war die Dachorganisation aller Fachsportverbände der DDR. Das blau eingeschlagene Dokument diente gleichzeitig dem Nachweis für die Mitgliedschaft in einem Sportclub bzw. Betriebssportgemeinschaft. Neben dem Lichtbild fanden sich die persönlichen Daten des Mitglieds wieder. Auch die Mitgliedsbeitragsmarken wurden in den Ausweis geklebt. Außerdem diente der Ausweis als Eintrag für die sportmedizinische Untersuchung, die für jede neue Spielzeit Pflicht war. Die BSG Motor Oberfrohna organsierte diese Medizinchecks größtenteils für alle Mitglieder. So fanden diese Checks über viele Jahre im Sanitätsraum des damaligen VEB Bremshydraulik an der Straße des Friedens in Oberfrohna statt. Der Mitgliedsausweis mit Nachweis der sportmedizinischen Eignung und der Spielerpass mussten vor jeder neuen Saison zum Kreisverband Fußball Karl-Marx-Stadt/Land geschickt werden. Dort wurde dann im Spielerpass eine neue Spielberechtigung vermerkt.

 

C-Jugend wartet weiter auf Erfolgserlebnis

Spg Tus Falke Rußdorf / TV Oberfrohna – Spg BG Mülsen / Motor Thurm 2:5 (2:3)

Zu einem Nachholspiel, vom 10. Spieltag, empfing unsere Spielgemeinschaft die Mannschaft aus Mülsen. Das Vorhaben war einfach endlich den Bock umstoßen und wieder einen Erfolg feiern. Die Voraussetzung dafür war jedoch nicht gerade rosig, musste das Team auf 3 Stammkräfte ,darunter unseren Kapitän Arthur Hofman, verzichten.

Das Spiel begann jedoch vielversprechend mit dem Führungstor nach 7 Minuten, aber fast im Gegenzug der Ausgleich. Doch unsere Mannschaft weiter das bessere Team, vor allem spielerisch konnten sie überzeugen, im Gegensatz zum Gegner der nur sein Glück mit langen Bällen nach vorn suchte. So war das erneute Führungstor auch mehr als verdient aber wieder nur kurze Zeit später der Ausgleich, was aber ein klares Stürmerfoul voraus ging und nicht hätte zählen dürfen.

So kam es wie  wie in den Spielen davor zu einem weiteren Gegentor kurz vor der Halbzeit.

Nach der Pause versuchte unsere Mannschaft weiterhin mit ihren spielerischen Mittel das Spiel zu bestimmen leider ohne weiteren Torerfolg und der Gast machte so wie in Hälfte 1. weiter, Ball nach vorn geschlagen und unsere Abwehr bekam die beiden schnellen Stürmer nicht in den Griff. So machten diese noch zwei Tore und wieder gehen unsere Jungs trotz guter Leistung als Verlierer vom Platz.

Nun hat das Team 3 Wochen spielfrei bis es dann, am Mittwoch dem 10.5. um 17.30 Uhr, zum Derby gegen die Jungs vom FSV Limbach geht,

Aufstellung und Torfolge: http://www.fussball.de/spiel/spg-tus-falke-russdorf-tv-oberfrohna-spg-bg-muelsen-sg-motor-thurm/-/spiel/01SOH6KONO000000VS54898DVVC0L2VR#!/section/stag

0:1 – TVO-Kicker scheiden im Pokalhalbfinale aus

Erfolg ist kein Glück.
Mit dem Lied des deutschen Rappers Kontra K und dem dazugehörigen Videomaterial aus den vorangegangenen Pokalspielen ging es für unsere Blau-Weißen in das dritte GLÜCKAUF-Pokalhalbfinale in Folge. Kein Glück hatten unsere TVO-Kicker dann in den folgenden 90 Spielminuten.

Es gestaltete sich insgesamt eine ausgeglichene Anfangsphase, doch die TVO-Kicker verteidigten in der 15. Spielminute einmal nicht konsequent genug und Danilo Ocana Garcia schob zum Treffer des Tages für die Gastgeber ein. Bitterer Start für unsere Mannschaft, die sich hier einiges vorgenommen hatte, doch zunächst mit der kalten Dusche „vorlieb nahm“. Die TVO-Elf versuchte zwar die direkte Antwort zu finden, scheiterte aber doppelt am Aluminium.
Den 480 Zuschauern im Waldstadion bot sich ein insgesamt zähes Spielgeschehen, da die Gastgeber nach ihrer Führung sehr konsequent verteidigten und das Spielgerät meist weit neben den Platz klärten.
Nach dem Seitenwechsel waren unsere TVO-Kicker zwar feldüberlegen, doch der FSV hatte nur einmal Mühe damit, die Führung zu verteidigen. Kamil Weisser ahnte die richtige Ecke und vereitelte damit den Foulelfmeter von Sebastian Kunze.

Vorschau: Pokal-Halbfinale beim FSV Limbach

In der Westsachsenliga belegen unsere Blau-Weißen derzeit den neunten Tabellenplatz und im Pokal ist man nach dem Freilos, sowie drei Siegen in drei Auswärtsspielen bei Kreisoberligisten, das dritte Jahr in Folge ins Halbfinale eingezogen. Jetzt wollen die TVO-Kicker wie im Vorjahr den nächsten Schritt machen und auch ins Endspiel des GLÜCKAUF-Pokal gelangen. In das Duell bei dem erfahrenen Lokalrivale vom FSV Limbach geht unsere stark verjüngte „Entwicklungsmannschaft“ als Underdog. Bekanntlich schreibt der Pokal aber seine eigenen Gesetze und deswegen werden die Blau-Weißen am Samstagnachmittag hochmotiviert sein, um im Finale den Sieger aus der Partie ESV Lok Zwickau (II.) gegen SSV Fortschritt Lichtenstein gegenüber zu stehen.

Wir sehen uns am Ostersamstag, den 15. April um 15 Uhr im Waldstadion Limbach-Oberfrohna!

 

„Der lange Weg zurück in die Spur“

Im Jahr 1989 stieg die Erste der BSG Motor Oberfrohna nach 37 Jahren Bezirkszugehörigkeit und davon sogar 21 Jahre in der Bezirksliga, aus der damaligen Bezirksklasse Staffel 2 Karl-Marx-Stadt ab. Im gleichen Jahr folgte die Zwangsgemeinschaft mit Fortschritt Limbach und 1990 die Neugründung des Turnvereins Oberfrohna 1862. Es dauerte 26 Jahre bis im Jahr 2015 mit dem Aufstieg in die Kreisoberliga Zwickau wieder in einer vergleichbaren Liga am Jahnhaus Fußball gespielt wurde. Danke an das Aufstiegsteam der Saison 2014/2015 und weiterhin viel Erfolg!

Zum Aufstiegsteam zur Kreisoberliga 2014/2015 gehörten:

Tom Posern, Philipp Kirsten, David Peters, Steve Klamt, Daniel Klamt, Philipp Todt, Patrick Pilz, Chris Lehm, Philipp Schoppe, Tobias Dahnert, Sebastian Kunze, Markus Meyer, Rene Benedix, Marcel Prosser, Thomas Wiesner, Peter Schubert, Christoph Uhlmann, Robert Ketzel, Jonas Lindisch, Maximilian Klokow, Daniel Weishar, Jörg Kiok, Prof. Dr. h.c. Tino Queck (medizinische Betreuung), Pierre Knechtel (Coach), Thomas Groth (Mannschaftsbetreuer), Dieter Tetzner (Mannschaftsbetreuer)

 

3:2 – TVO-Kicker holen Auswärtserfolg beim Meeraner SV

Unsere TVO-Kicker feiern auswärts ein Erfolgserlebnis und besiegen den zuvor seit neun Westsachsenliga-Spielen ungeschlagenen Meeraner SV mit 3:2. Durch einen Foulelfmeter in der 16. Spielminute schoss Felix Petzold die Gastgeber zwar in Führung, doch Jonas Lindisch brachte unsere Blau-Weißen schon vier Minuten später zurück ins Spiel. Es folgte der nächste erfolgreiche Angriff: Sebastian Kunze setzte sich im Duell gegen Daniel Hinke durch und konnte anschließend auch den Meeraner Schlussmann überwinden. Spiel gedreht! In einem intensiven Spiel erarbeiteten sich unsere TVO-Kicker immer wieder gute Möglichkeiten, Meerane war besonders bei Standardsituationen gefährlich. Nach einem Eckball von rechts hatte Kai Pleitner das beste Timing und köpfte zum 2:2-Ausgleich (31.) ein. Nach der Halbzeitpause waren die Gastgeber erstmal wieder am Drücker, ohne aber zu ihrer Torgefährlichkeit der ersten 45 Spielminuten zurückzukehren. An dieser Stelle muss die blutjunge TVO-Viererkette um die beiden Innenverteidiger Lucas Lorenz (18) und Lucas Gläßer (20) besonders gelobt werden, sie löste einige knifflige Situationen souverän. Der Siegtreffer fiel durch einen schnellen Angriff. Sebastian Kunze spielte Markus Meyer frei, der den Ball dann platziert im MSV-Tor unterbrachte. Weitere Konterchancen blieben leider ungenutzt, so dass es bis zum Schlusspfiff spannend blieb.

 

Negativserie unserer C-Jugend hält an

ESV Lok Zwickau – Spg TuS Falke Rußdorf/ TV Oberfrohna 5:1 (2:0)

Das Jahr 2017 ist wahrlich noch nicht das Jahre unsrer Jungs, bei 3 Spielen setzte es 3 Niederlagen. Das Schema ist da bei allen Spielen gleich, in Hälfte 1. hält man gut dagegen ist konzentriert und setzt Akzente dann bekommt man kurz vor der Pause ein blödes, meist durch eigene Fehler, das Gegentor, und in der 2. Halbzeit zerfällt die gesamte Mannschaft. Der Gegner wird zum Tore schießen eingeladen und eigene Angriffe sind Mangelware, da ein konstruktives Aufbauspiel durch viele Abspielfehler und mangelnde Laufbereitschaft nicht zu stande kommt. Der Mannschaft fehlt es an einem Erfolgserlebnis damit man auch wieder als Mannschaft zusammen wächst und der Spaß am Fußball zurück kommt. Es ist für alle keine leichte Zeit, ob Trainer oder Spieler, da hilft nur Arschbacken zusammen kneifen und auch mal einen oder zwei Schritte mehr laufen um aus dieser Saison noch ein paar Punkte zu holen. Die letzten 3 Gegner waren aus der oberen Tabellenregion, nun kommen Teams die auf Augenhöhe mit uns stehn und da muss man als MANNSCHAFT funktionieren, vom Torhüter über Abwehr, Mittelfeld, Sturm bis hin zu den Trainern und dann kann es noch ein ein erfolgreiches Frühjahr werden.

Aufstellung und Torfolge: www.fussball.de/spiel/esv-lok-zwickau-spg-tus-falke-russdorf-tv-oberfrohna/-/spiel/01SOH6KLL4000000VS54898DVVC0L2VR#!/section/stage

Nachtrag vom Dienstag:

Pokal Viertelfinale

Spg TuS Falke Rußdorf/ TV Oberfrohna – SV Lok Glauchau 1:6 (1:2)

Aufstellung und Torfolge: http://www.fussball.de/spiel/spg-tus-falke-russdorf-tv-oberfrohna-sv-lok-glauchau-niederlungwitz/-/spiel/01U8AA0H14000000VS54898DVTK709VC#!/section/stage

Vorschau: TVO-Kicker vor schwerer Auswärtsaufgabe in Meerane

Unsere TVO-Kicker reisen am kommenden Sonntag (15 Uhr, KR Richard-Hofmann-Stadion) zum nächsten Topgegner nach Meerane. Die Gastgeber kämpfen um den Wiederaufstieg in die Landesklasse und sind bisher wie Konkurrent Lichtenstein auf einem guten Weg. Daher bedarf es einer starken blau-weißen Leistung, um beim MSV zu punkten. Im gesamten Saisonverlauf hat sich unsere TVO-Elf bisher „auswärtsschwach“ präsentiert. Erst 6 Punkte aus acht Gastspielen stehen zu Buche. Gegen den seit neun Punktspielen ungeschlagenen MSV werden die Blau-Weißen daher die Rolle des Underdogs annehmen, dabei aber versuchen, aus dieser heraus dem Spitzenteam ein Bein stellen.

0:1 – TVO-Kicker mit schmerzhafter Niederlage in Waldenburg

Mindestens die Hälfte der rund 80 Zuschauer auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Waldenburg drückten unseren TVO-Kickern die Daumen. Sie bekamen in der ersten Halbzeit einen engagierten Auftritt unserer Blau-Weißen zu sehen. Die Gastgeber versuchten über das Umschaltspiel und geradliniges Zweikampfverhalten zu ihren Gelegenheiten zu kommen. Zwei platzierte Freistöße durch Sebastian Kunze sorgten für Torgefahr, aber der Waldenburger Torwart Estler parierte stark.

Leider konnte der kurzfristig angesetzte Schiri Stiller diesmal nicht an die guten bis sehr-sehr guten Schiedsrichterleistungen (nachträglich ein dickes Lob!) der bisher in 2017 zu TVO-Spielen angesetzten Sportfreunde Schnabel, Hesse, Meyer und Häsemeyer anschließen. Er verwehrte unseren Blau-Weißen in zwei Situationen den fälligen Handelfmeter, der letzte Woche im Lichtenstein-Spiel noch gegen unser Team gepfiffen wurde. Eine hundertprozentige Torchance durch Sebastian Kunze pfiff er wegen Stürmerfoul ohne erkennbaren Grund zurück.

Nach dem Seitenwechsel waren dann die Gastgeber besser im Spiel, ohne aber wirklich für Torgefahr zu sorgen. In der 73. Spielminute folgte dann der Dämpfer für die TVO-Kicker. Nach einem Foul an Tobias Dahnert gab es fälschlicherweise Freistoß für den SVW. Die nachfolgend schnell ausgeführte Aktion konnte der Waldenburger Routinier Jens Haprich zum Tor des Tages nutzen. Die Blau-Weißen suchten die schnelle Antwort auf den Rückstand, doch bis auf einen Kopfball durch Jonas Lindisch fiel ihnen in dieser zweiten Halbzeit nicht viel ein.

Wenig später stand wieder Schiedsrichter Stiller im Mittelpunkt des Geschehens, als er Philipp Schoppe für das Foul eines Waldenburgers an ihm die gelbe Karte zeigte. Als er darauf die Antwort „Straff dich“ bekam, zögerte er nicht lange und schob den (glatt) roten Karton wegen Schiedsrichterbeleidigung nach – eine sehr harte Entscheidung.

Der SVW hat es am Ende geschafft, in einem Spiel was keinen Sieger verdient hatte – das wichtige Tor zu erzielen. Unser junges Team trat das erste Mal nach der Winterpause über 90 Minuten nicht engagiert und insbesondere nach dem Pausentee nicht kreativ genug auf. Es muss jetzt aus dieser unnötigen Niederlage die richtigen Schlüsse ziehen, die Rahmenbedingungen sowie die Schiedsrichterleistung dürfen bei der Ursachenforschung jedoch nur eine Nebenrolle spielen..    

„Aus der Fotokiste“ B-Junioren 2007/2008

B-Junioren TV Oberfrohna 2007/2008

stehend v.l.: Andrè Dittrich, Enrico Fanghänel, Philip Landgraf, Christian Butze, Maximilian Klokow, Erik Richter, Daniel Wolff, Benny Reinelt, Tobias Dahnert

kniend v.l.: Markus Meyer, Sebastian Neumann, Kai Schüßl, Michel Schönichen; Duc Tran Trung, Kevin Pohl, Philip Kirsten