logo

Rußdorfer 10, 09212 Limbach-Oberfrohna

tv-oberfrohna@gmx.de

FEED

 

News

3:1-Heimsieg gegen SV Lok

In einer fußballerisch schwachen Partie trennten sich der TV Oberfrohna und der SV Lok Glauchau/Niederlungwitz 3:1 (2:0). Überzeugend bei unseren Blau-Weißen war nur die Chancenverwertung, so versenkte Philipp Todt per unhaltbaren Kopfball direkt die erste Möglichkeit im GĂ€stetor (21.) Auch die zweite Torchance konnte genutzt werden: Sebastian Kunze traf zum 2:0 kurz vor dem Pausenpfiff nach einem individuellen Fehler des GĂ€stekeepers. Ansonsten war das Spiel vor allem von langen BĂ€llen auf beiden Seiten geprĂ€gt, wobei Oberfrohna gegen die groß gewachsenen Glauchauer nie wirklich gut aussah.

Auch die 2:0-PausenfĂŒhrung brachte keine Sicherheit ins Spiel der Heimelf– im Gegenteil: der SV Lok kam mit dem 2:1 in der 61. Minute per Strafstoß-Tor nochmal ran. Das Spiel lebte nun von dem knappen Spielstand und der Tatsache, dass Lok nicht aufsteckte und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Dies ermöglichte dem TVO RĂ€ume und einige Kontermöglichkeiten. Die Vorentscheidung gelang dann wieder Philipp Todt, er erzielte in der 81. Spielminute den 3:1-Endstand aus Sicht der Heim-Elf.

E1-Junioren: Meeraner SV-TV Oberfrohna 1:13

Den sechsten Sieg im sechsten Spiel der Kreisoberliga feierten wir heute in Meerane.Aufgrund der Deutlichkeit dieses Spiels spare ich mir diesmal einen lĂ€ngeren Bericht.Der Gegner war körperlich und altersmĂ€ĂŸig klar unterlegen,zeigte aber nach vorn durchaus gute AnsĂ€tze.Leider blieben wir auch in diesem Spiel durch einen unnötigen Fehlpass nicht ohne Gegentor.Halbzeitstand 1:7.Die ersten zehn Minuten der zweiten HĂ€lfte hatte sich Meerane besser auf unser Spiel eingestellt,in dieser Phase war es fast ausgeglichen.Sorgen bereitet mir momentan nur unser Kalle,der zur Zeit alles vermissen lĂ€sst,was zum Fussball spielen dazu gehört (Laufbereitschaft,Spielfreude und KampfstĂ€rke).Gegen Ende fielen die Tore dann fast im Minutentakt,was zu einem standesgemĂ€ĂŸen 13:1-Sieg fĂŒhrte.Zum letzten Heimspiel des Kalenderjahres erwarten wir mit dem ESV Lok Zwickau nochmal einen ganz dicken Brocken am Jahnhaus,die uns mit Sicherheit alles abverlangen werden.Zur Erinnerung: letzte Saison ging unser Heimspiel gegen den gleichen Gegner mit 1:6 in die Hose!TorschĂŒtzen gegen Meerane: Max(5),Louis(3),Pepe(2),Piet,Jeremy und Pascal S.

Glanzloser Heimsieg fĂŒr E1 im Nachholspiel.8:2 gegen FC Sachsen Steinpleis-Werdau.

Zur Nachholepartie des 3.Spieltages begrĂŒĂŸten wir am Donnerstagabend die fĂŒr uns bislang unbekannte Mannschaft aus Werdau.Der Gegner war anhand der bisherigen Ergebnisse Ă€ußerst schwer einzuschĂ€tzen.Deshalb versuchten wir,uns auf unsere StĂ€rken zu besinnen und das eigene Spiel in den Fokus zu stellen.Nach der Gala vom Samstag gegen den FSV Zwickau ist die Erwartungshaltung ohnehin schon enorm hoch und wir haben uns in der Liga ordentlich Respekt verschafft.So war dieses Spiel erneut ein Spiegelbild der ersten vier Partien,in dem der Gegner gegen unseren enormen Angriffsdruck der ersten Viertelstunde kein Mittel fand und schnell einem großem RĂŒckstand ausgesetzt war.Noch eher wie sonst fingen wir an zu wechseln,die FĂŒhrung war komfortabel.Leider lehnten wir uns mit dem GefĂŒhl der klaren FĂŒhrung eindeutig zu weit zurĂŒck und gaben den symphatischen GĂ€sten immer mehr die Möglichkeit,sich zu entfalten und durch Unkonzentriertheiten und ungenauen Abspielen ins Spiel kommen zu lassen.Und so war der Traum vom Trainer(endlich mal wieder zu null zu spielen),schon nach ca.20 Minuten ausgetrĂ€umt.Halbzeit 6:1.Das Spiel plĂ€tscherte weiter so vor sich hin,Werdau hielt jetzt gut dagegen,allerdings machten wir es deren Abwehr auch nicht allzu schwer.Ich vermisste auf unserer Seite eine geordnete Raumaufteilung,das prĂ€zise Passspiel und von einigen Spielern den letzten Biss in der ZweikampffĂŒhrung.Es lief alles ein bisschen wie im Schonprogramm ab,als wĂŒrden wir unsere KrĂ€fte fĂŒr das nĂ€chste Spiel sparen.Wenn das so war,muss sich der Meeraner SV am Samstag wohl warm anziehen!Lassen wir uns ĂŒberraschen…Besonders erfreulich war heute das erste Tor unseres Neuzugangs Jeremy,dem es fĂŒrs Selbstvertrauen sicher gut tun wird.TorschĂŒtzen:Pepe(3),Louis(2),Max,Pascal U. und Jeremy

TV Oberfrohna-FSV Zwickau 7:4! E-Junioren kÀmpfen Staffelfavoriten nieder.

Zum zweiten Heimspiel begrĂŒĂŸten wir am Jahnhaus den FSV Zwickau,den vermeintlichen Favoriten auf den Kreismeistertitel.Wir hatten uns heute besonders viel vorgenommen und wollten die starke Leistung aus dem Glauchau-Spiel bestĂ€tigen.Leider spielte das Wetter am Freitag wieder nicht mit und wir hatten einen Ă€ußerst tiefen Boden unter den FĂŒĂŸen.Das sollte uns diesmal jedoch entgegen kommen.Nach anfĂ€nglichen Abtasten gerieten wir durch einen Abstimmungsfehler schnell in RĂŒckstand.Doch danach drehte unsere Offensive mĂ€chtig auf und machte aus dem 0:1 RĂŒckstand binnen 15 Minuten eine sensationelle 5:1-FĂŒhrung.Es lief wie am SchnĂŒrchen,Ballgewinn in der Abwehr,schnelles Umschalten und prĂ€zise TorabschlĂŒsse.Erst nach dem fĂŒnften Treffer fanden die Zwickauer ins Spiel,setzten uns permanent unter Druck,so das wir kaum noch aus unserem Strafraum herauskamen.Wir hatten verdammt viel GlĂŒck und etwas Geschick,das wir bis zur Halbzeit nur noch einen Treffer bekamen.Halbzeit 5:2.Die zweite Halbzeit gehörte klar den GĂ€sten und wir konzentrierten uns weiter auf unsere kompakte Defensive und Kampfkraft.Wir kamen nur noch selten vor das Zwickauer Tor,vergaben aber die guten Gelegenheiten zu ĂŒberhastet.Leider wurde es auf und neben dem Platz mit zunehmender Spieldauer immer nickliger und es gab das eine oder andere böse Wort zu hören.Als dann der gegnerische TorhĂŒter nach einem ĂŒberharten Einsteigen von Louis verletzt raus musste,wurden wir gar als “Kloppertruppe” beschimpft.In so einer Situation muss man als Kindertrainer dann einfach die Beherrschung haben und diese arroganten Äußerungen,die teilweise auch von den Zwickauer Eltern kamen,ĂŒberhören.Es war halt ein Spitzenspiel,in dem um jeden Ball gefightet wurde und keiner einen Zentimeter Raum hergab.Das Spiel brachten wir jedenfalls noch mit letztem Einsatz ĂŒber die Runden und freuten uns am Ende riesig ĂŒber einen hart erkĂ€mpften Heimsieg.TorschĂŒtzen: Pepe(3),Max und Louis(je 2)

TVO feiert 7:1 (4:0) Kantersieg gegen Glauchau

TV Oberfrohna – VfB Empor Glauchau III

Dreizehn Punkte aus den ersten fĂŒnf Partien – der Saisonstart des TVO in die Saison 2014/2015 kann sich wahrlich sehen lassen. Am gestrigen Sonntag fegte die Elf aus Oberfrohna die dritte Vertretung des VfB Empor Glauchau mit 7:1 (4:0) vom Platz. Markus Meyer, mit seinen Doppelpack in der 4. und 13. Spielminute eröffnete den Torreigen fĂŒr die Heimmannschaft. Der nach seiner Verletzung ins Team zurĂŒckgekehrte Chris Lehm war im Anschluss gleich viermal erfolgreich (16., 30., 52., 64.). Der TVO dominierte – trotz der AusfĂ€lle mehrerer StammkrĂ€fte – ĂŒber weite Strecken die Partie, doch mit der 6:0-FĂŒhrung im RĂŒcken schlichen sich so ab der 70. Spielminute immer wieder kleine Fehler ins Oberfrohnaer Spiel. Folgerichtig kamen die GĂ€ste noch zu ihrem Ehrentreffer durch Ronny Ehrenpfordt (78.). Den Schlusspunkt auf das gelungene Heimspiel setzte dann Daniel Weishar mit seiner Direktabnahme aus ca. 25 Metern ins Dreiangel des GĂ€stetors (80.).

 

 

Dejavu-Ergebnis fĂŒr E1-Junioren.10:2 beim VfB Empor Glauchau.

Gern erinnern wir uns an den 29.06. zurĂŒck,als wir in Glauchau mit einem grandiosen 10:2 Sieg unseren bisher grĂ¶ĂŸten Erfolg feiern konnten,den Gewinn der Kreisliga-Meisterschaft.Nun,gut drei Monate spĂ€ter gastierten wir abermals beim VfB Empor Glauchau,diesmal in der Kreisoberliga.Nach einem eher verhaltenem Beginn war es der Gastgeber,der den ersten Fehler machte,Louis konnte sich auf Rechtsaußen durchsetzen und zur FĂŒhrung einschieben.Was wir danach zu sehen bekamen,war einfach nur große Klasse.Die AngriffsbemĂŒhungen der Glauchauer wurden spĂ€testens durch unsere starke Abwehr im Keim erstickt.Mit ĂŒberlegten Gegenangriffen konnten wir uns viele gute Torchancen erspielen.Teilweise wurde sogar gezaubert,wie beim 2:0 von Max.Wieder konnten wir uns eine klare FĂŒhrung erarbeiten und begannen nach ca.15 Minuten zu wechseln.Der erste Joker stach auch gleich und Kalle traf zum 5:0.Leider wurde dann kurz vor der Halbzeit doch mal ein Defensiv-Zweikampf verloren und der Gastgeber kam zum ersten Treffer.Halbzeit 5:1.Viel gab es bis hierhin nicht auszusetzen,die ganze Mannschaft wurde jetzt durchgewechselt.Die Raumaufteilung und der geordnete Spielaufbau waren jetzt etwas durcheinander und der Gastgeber kam immer besser ins Spiel.Mit viel GlĂŒck,weiterhin guter ZweikampffĂŒhrung und einem gut aufgelegten Veit im Tor verteidigten wir unsere klare FĂŒhrung.Doch als die Entlastungsangriffe immer schwĂ€cher und auch vorn nicht mehr energisch zum Ball gegangen wurde,war ich gezwungen,nochmals auszuwechseln.Die frischen KrĂ€fte hatten noch lange nicht genug und drehten das Spiel wieder in die andere Richtung.Wir konnten uns weiter absetzen und schraubten das Ergebnis auf einen Endstand von 10:2.Dieser Sieg macht uns ganz viel Mut fĂŒr unser nĂ€chstes Heimspiel gegen den Staffelfavoriten vom FSV Zwickau,welches ich persönlich als Saison-Highlight ansehe.TorschĂŒtzen in Glauchau: Louis(4),Max,Pepe und Pascal U.(je 2)

TV Oberfrohna schafft souverÀnen 4:0-AuswÀrtssieg

Mit einem verdienten 4:0-(2:0)-AuswĂ€rtssieg beim TSV Sachsen Hermsdorf/Bernsdorf sicherte sich der TVO drei weitere AuswĂ€rtspunkte. Durch die Treffer in der 20. und 31. Minute stellte Angreifer Sebastian Kunze schon in der 1. Halbzeit die Weichen fĂŒr den Sieg nach guter Vorarbeit seiner Hintermannschaft. Hervorzuheben war auch die insgesamt sehr kompakte Defensivarbeit um Philipp Schoppe und Daniel Weishar, an der sich das gesamte Team durch gute Einsatz- und Laufbe­reitschaft beteiligte. Durch schnelles Umschaltspiel nach Ballgewinn erspielte sich der TVO immer wieder sehr gute Torchancen. Gastgeber Hermsdorf/Bernsdorf deutete seine GefĂ€hrlichkeit vereinzelt ĂŒber TorjĂ€ger RenĂ© Krause an, aber die Oberfrohnaer Abwehrreihe meisterte die PrĂŒfungen souverĂ€n.

Ca. 15 Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit scheiterte Marcel Prosser nach einer starken Einzelleistung ĂŒber seine linke Seite nur knapp an seinem ersten Tor. Kurz danach verwerte der Linienrichter Sebastian Kunze mit einer fragwĂŒrdigen Abseitsentscheidung den freien Weg auf das Hermsdorfer Tor. Doch gleich im Anschluss gelangte der Ball nach gelungenem Pressing bei Philipp Todt (73.), der souverĂ€n zum 3:0 vollstreckte. Jetzt war die Gegenwehr der Heimmannschaft gebrochen und Sebastian Kunze konnte mit seinem dritten Treffer den 4:0-Endstand (77.) markieren.

Nach vier Spieltagen steht der TV Oberfrohna nach 3 Siegen und einem Unentschieden in der Kreiskliga A auf Platz eins (10 Punkte) der Tabelle, dicht gefolgt von der SG Callenberg (9) und der 2. Mannschaft vom Oberlungwitzer SV (7) die aber erst 3 Saisonspiele absolviert hat.

E1 behÀlt in Regenschlacht die Oberhand,5:2-Sieg in Gersdorf

Grausiger hĂ€tte das Wetter an diesem Sonntagvormittag kaum sein können.Nichts desto trotz machten wir uns mit einer großen Kolonne auf nach Gersdorf,wo uns eine Mannschaft erwartete,die bereits in der letzten Saison in der Kreisoberliga antrat und mit dem jungen Jahrgang den Abstieg vermeiden konnte.Wir waren uns vor dem Spiel alle bewusst,das auf diesem tiefen GelĂ€uf unser gefĂ€hrliches Kurzpassspiel nur schwer durchzusetzen ist.Also stellten wir die Truppe auf eine kampfbetonte Partie ein,in dem ohne grosses Risiko agiert werden sollte.Der Start gelang uns abermals recht gut und wir konnten durch zwei schnelle Tore von Max in FĂŒhrung gehen.Leider vernachlĂ€ssigten wir kurz darauf unser Abwehrzentrum und der Gersdorfer Mittelfeldspieler konnte völlig unbedrĂ€ngt mit einem plazierten Flachschuss verkĂŒrzen.Mit einem schön vorgetragenem Spielzug stellten wir fĂŒnf Minuten spĂ€ter den alten Abstand wieder her.Halbzeit 3:1.Die zweite HĂ€lfte begann unsererseits sehr nervös und ungeordnet.Es gab viele einfache Ballverluste und nach vorn fehlte die Durchschlagskraft und der unbedingte Wille,einen Ball zu bekommen.Es ging hin und her,wie eine Woche zuvor hatten auch die tapferen Gersdorfer ein paar sehr gute Torchancen,scheiterten aber meist klĂ€glich oder unser Veit war zur Stelle.Kalle sollte dann mit dem 4:1 fĂŒr die Erlösung sorgen,der Gastgeber kĂ€mpfte sich aber postwendend durch einen schönen Kopfball nach Ecke zurĂŒck.Die letzten Minuten schwamm unsere Abwehr nun gewaltig und selbst die StĂŒrmer hatten hinten alle HĂ€nde voll zu tun,um Schlimmeres zu vermeiden.Louis erlöste uns dann drei Minuten vor Schluss mit dem 5:2,was den Endstand bedeutete.Wir hatten zwar ĂŒber die gesamte Spielzeit leichte Feldvorteile,hatten aber grosse Schwierigkeiten mit dem finalen Pass oder dem Torabschluß.Die nĂ€chsten Wochen werden zeigen,was diese Saison in uns steckt,wenn wir nacheinander auf die dicken Brocken aus Glauchau,Zwickau und Werdau treffen.Lassen wir uns ĂŒberraschen!TorschĂŒtzen in Gersdorf: Max(3),Pascal U. und Louis.

Kreispokal: TVO besiegt Favorit deutlich mit 4:1 (3:1)

Mit einem deutlichen 4:1 (3:1)-Heimsieg gegen das Kreisoberliga-Team vom VfB Empor Glauchau hat sich der TV Oberfrohna fĂŒr die zweite Runde im GLÜCKAUF-Kreispokal qualifiziert. Unsere Blau-Weißen zeigten vor allem in der Defensive eine sehr disziplinierte Leistung und ließen kaum Glauchauer Torchancen zu. Daniel Klamt  (9.), Patrick Pilz (22.) und 2x Philipp Todt (38., 70.) sorgten mit ihren Toren fĂŒr den klaren Erfolg. Der in der zweiten Halbzeit eingewechselte RenĂ© Benedix hĂ€tte mit seinen beiden Großchancen kurz vor Ende der Partie das Ergebnis noch weiter hochschrauben können. Matthias Pafel verwandelte in der 33. Spielminute  ein „Foulelfmeter-Geschenk“ des Referees zum Ehrentreffer fĂŒr Glauchau. Nach diesem in der Höhe auch verdienten Resultat hoffen die TVO-Kicker nun auf ein attraktives Los in der nĂ€chsten Runde.