logo

Rußdorfer 10, 09212 Limbach-Oberfrohna

tv-oberfrohna@gmx.de

FEED

Couldn't connect with Twitter
 

News

Das DFB-Mobil auf Tour – zu Gast bei den TVO-Rabauken

Freitag, 6. Januar 2017 – 16.30 Uhr im Jahnhaus Oberfrohna

Modul Bambini / Spiel und Bewegungsstunde für die Halle

Wie wecke ich Begeisterung im Kinder- und Jugendtraining? Wie kann mein Verein auf den demographischen Wandel reagieren und die damit zusammenhängende Integration im Fußballsport vorantreiben? Der Deutsche Fußball-Bund hilft seinen Vereinen die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. Unterstützung gibt es in Fachbüchern, auf dfb.de/Mein Fußball und in weiteren DFB-Publikationen. Außerdem kommt der DFB mit seinen Trainern auch direkt an die Basis! Mit den 30 DFB-Mobilen besucht der DFB seit Mai 2009 bundesweit seine Fußballvereine. Ziel ist es, den Nachwuchstrainern, die überwiegend nicht lizenziert sind, direkt und unkompliziert praktische Tipps zu geben. Alle Vereinsmitarbeiter werden über die aktuellen Themen des Fußballs – Qualifizierung, Amateurfußballkampagne, Landesverbandsthemen – informiert. Hier bieten sich viele Chancen für Vereine aktiv zu werden. Seit dem Start 2009 wurden bereits über 19.000 Veranstaltungen durchgeführt, in denen mehr als 900.000 Menschen – davon knapp 135.000 Trainerinnen und Trainer sowie 12.000 Lehrerinnen und Lehrer – erreicht wurden. Die 30 DFB-Mobile sind jeden Tag im Einsatz und kommen direkt zu den Fußballvereinen und den Grundschulen. Jährlich finden rund 3.600 Veranstaltungen statt.

DEMOTRAININGSEINHEITEN UND INFOMATERIAL

DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann zeigt sich über diese Zahlen sehr erfreut: “Es ist schön zu sehen, dass das DFB-Mobil auch weiterhin so gut bei den Vereinen ankommt, es hat sich als Einstieg in weiterführende Qualifizierungsmaßnahmen absolut bewährt.” Bei einem DFB-Mobil-Besuch führen lizenzierte Teamer ein Demonstrationstraining durch und informieren Vereine und Grundschulen über weitere Bildungsangebote sowie über Zukunftsthemen des Fußballs. Highlight jedes Besuches ist das Demotraining. Nach dem Training folgt stets der Informationsblock zu den Themen Nachbesprechung der Praxis, Qualifizierung, Amateurfußballkampagne sowie Landesverbandsthemen.

Ein Besuch – zwei Bausteine

1. Praxistipps für ein attraktives Kinder- und Jugendtraining (Dauer: 70 – 90 Min.)

Im Mittelpunkt der praktischen Demonstration steht die einfache Organisation und Durchführung eines entwicklungsgerechten Trainings für Jungen und Mädchen. Entscheidend hierbei: Die Vereinstrainer werden aktiv in das Demonstrationstraining eingebunden und ihre Fragen unmittelbar beantwortet.

2. Informationen zu aktuellen Themen des Fußballs (Dauer: 45 Minuten)

Nachbesprechung der Praxis: Die Praxiseinheit mit den Kindern ist vorbei. In der anschließenden Nachbesprechung können die Trainerinnen und Trainer nochmals konkrete Fragen stellen und Anmerkungen geben.

Qualifizierung: Sowohl Vereinstrainerinnen und -trainer als auch Lehrkräfte bekommen die verschiedenen Informations- und Qualifizierungsmöglichkeiten im Breitenfußball aufgezeigt (von www.dfb.de/Mein Fußball über Kurzschulungen und Lehrer-Weiterbildung bis hin zur Trainer C–Lizenz). Weiterhin werden die konkreten Ansprechpartner im Fußballkreis genannt.

Amateurfußballkampagne: “Unsere Amateure. Echte Profis.” Unter diesem Motto präsentiert die Amateurfußballkampagne die wahren Helden des deutschen Fußballs: die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer an der Basis. Hier finden alle Engagierten Tipps und Tricks für die tägliche

Arbeit im Verein, egal ob auf oder neben dem Platz. Dadurch soll diesen Freiwilligen Unterstützung in allen Bereichen geboten werden.

Landesverbandsthemen: Im abschließenden Part informieren die Landesverbände über eigene Themen. Hier werden regional spezifische Themen angesprochen und Informationen auf direktem Wege weitergegeben Nirgendwo funktioniert Integration so gut wie im Fußballverein. Wenn man Sieg und Niederlage zusammen erlebt, fragt keiner nach Hautfarbe, Herkunft und Religion. Um die integrative Kraft des Fußballs weiter zu stärken, geht der Deutsche Fußball-Bund mit klaren Integrationsbotschaften auf seine Vereine zu.

Dieser Service wird von DFB und SFV kostenfrei angeboten! Anmeldung: Richten Sie eine formlose Anfrage uns unserem DFB-Mobil-Koordinator Oliver Skrocki. Weiter Infos: http://www.sfv-online.de/qualifizierung/dfb-mobil/

 

„Fußballgründerjahre in Oberfrohna”

Um 1900 war der Siegeszug des Fußballsports auch im deutschen Kaiserreich nicht mehr aufzuhalten. Immer mehr fanden das Spiel faszinierend. Das hatte einen Gründungsboom von Fußballvereinen zur Folge.

SV Germania Oberfrohna

Als erster Fußballsportverein in Oberfrohna gründete sich im März 1910, unter Vorsitz von Karl Ahnert, der Sportclub Germania. Die ersten Fußballspiele wurden am Gemeindewald auf einer von Bauer Friedrich Heilmann gepachteten Wiese ausgetragen. Das Umkleidelokal befand sich im Hotel Rautenkranz, dem heutigen Diska Einkaufsmarkt. Später folgten unter anderen Spielflächen auf der Hasenwiese im Gemeindewald und am Bahnhof in Oberfrohna. Der 1. Weltkrieg 1914-1918 bedeutete schon wieder das Ende für den noch jungen Verein.

VfB Oberfrohna

Die Gründung der Fußballabteilung im damaligen Turnverein Oberfrohna geht auf das Jahr 1919 zurück. Ein Jahr später machten sich die Fußballer selbstständig und gründeten den Verein für Bewegungsspiele Oberfrohna. Erster Vorsitzender war Dr. Zieger und ein Jahr später Erich Rupf, der von 1949 bis 1953 den Cheftrainerposten bei der BSG Motor Oberfrohna innehatte. Der erste Fußballplatz befand sich hinter der alten Turnhalle des Turnvereins, Oberer Gutsweg – Ecke Wolkenburger Straße. Eine weitere Spielstätte war unter anderem an der Frohnbachstraße. Heute befindet sich das Polizeirevier an dieser Stelle. 1938 wurde die Jahnkampfbahn das neue Domizil des VfB Oberfrohna.

Eintracht Oberfrohna

Paul Dathe, Hans Förster und Kurt Raschker vom damaligen SC Helias Limbach waren die Initiatoren, die am 1. Mai 1923 nach der Maidemonstration im Restaurant Harzendorf, jetzt Vogels Gaststätte, die Gründungsversammlung von Eintracht Oberfrohna ins Leben riefen. Spielstätte war der Sportplatz am Gemeindewald. Schon im Jahr 1924 gewann die Eintracht die Meisterschaft in der 2. Klasse im Bezirk und ein Jahr später in der 1. Klasse. 1933 verboten die Nationalsozialisten den Arbeitersportverein Eintracht Oberfrohna.

Foto: 1.Mannschaft VfB Oberfrohna 1927

Obere Reihe v.l.: Mannschaftsleiter Graupner, Meinel, Fischer, Müller, Berger, Wagner

Untere Reihe v.l.: Kremmer, Gruhnert, Kreiner, Hohmann, von Griegern, Hütlinger

Wer trifft auf wen? Die öffentliche Auslosung für das Mitternachtsturnier..

Am letzten “Fußball-Feiertag” (27.12.) des Jahres 2016 steigt das von der Hofmann Metall GmbH präsentierte 20. Mitternachtsturnier in der Großsporthalle Limbach-Oberfrohna. Mit dabei sind wieder viele regionale Teams wie z.B. Freizeitunfall, Grashoppers, F.C.K.W. und mehr. Am Dienstag, den 13. Dezember 2016 findet im Oberfrohnaer Jahnhaus  die öffentliche Auslosung für die Gruppenphase des Hallenspektakels satt. Seid live dabei – um 19 Uhr im Vereinsraum 1.

„Gründung des Turnvereins Oberfrohna 1862″

Nach der Deutschen Revolution 1848/1849 verbot man die aufstrebende Turnerei. Das Turnen konnte nur „illegal” in Privatkreisen betrieben werden. Erst im Jahr 1859 erlaubten die Behörden wieder das Gründen von Turnvereinen. Es war am 2. Juni 1862, als unter Vorsitz von August Winkler und 55 weiteren Herren, die Gründungsversammlung in Gräfs Gasthof, später Hotel Rautenkranz abgehalten wurde. Dieses Gebäude wurde 1999 abgerissen. Heute steht an der Ecke Frohnbachstraße – Wolkenburger Straße ein Diska Einkaufsmarkt. In den ersten Jahren musste fast ausschließlich noch im Freien an den Geräten geturnt werden. Grundstücke an der Wolkenburger Straße wurden vom TVO gepachtet und als Turnplatz hergerichtet. Im Jahr 1886 kaufte der Verein ein Grundstück vom damaligen Besitzer des Gasthofs Rautenkranz, Herrn Walther. Auf dem nun eigenen Turnplatzgelände hinter dem Hotel und Ballhaus konnte 1889 die neue Turnhalle feierlich eingeweiht werden. Es entwickelte sich ein reges Vereinsleben. Gauturnfeste, Schauturnen, Wanderungen, Turnfahrten, Turnerspiele, Vereinsbälle, Christbaumvergnügen und vieles mehr fanden statt. Während des 1. Weltkrieges von 1914 bis 1918 kam das Vereinsleben zum Erliegen. Wenig später boomten die Turnerei und andere Sportarten wieder. Das bisherige Sportgelände wurde zu klein. 1929 wurden auf dem erworbenen Gelände an der Rußdorfer Straße das Jahnhaus und 1938 die Jahnkampfbahn eingeweiht. Nach Ende des 2. Weltkrieges 1945 beschlossen die neuen Machthaber das Ende des Turnvereins Oberfrohna 1862. 45 Jahre danach, im Jahr 1990, gründete sich der TV Oberfrohna 1862 neu.

 

„Hilmar Ahnert”

Die erfolgreiche Fußballkarriere von Hilmar Ahnert (geb. 20.04.1936) begann nach dem 2 Weltkrieg in der Knabenmannschaft von Oberfrohna. Er gewann 1952 mit den A-Junioren der BSG Motor Oberfrohna den DDR-Pokalsiegertitel. Man wurde auf sein Talent aufmerksam. 1954 wechselte er als 18-jähriger zum DDR-Oberligaaufsteiger Chemie Karl-Marx-Stadt (jetzt Chemnitzer FC). In diesem Jahr berief man Hilmar Ahnert zum Auswahlspieler der DDR-Junioren-Nationalmannschaft. Sein ersten Länderspiel bestritt er am 11.04.1954 beim 3:1-Sieg über Frankreich im Rahmen des UEFA-Jugendturniers in der damaligen Bundesrepublik Deutschland. Er brachte es zu 6 Länderspieleinsätzen in der DDR-Juniorenauswahl und 1956 zu einem Einsatz in der DDR-Nachwuchsmannschaft. Nach 68 Oberligaspielen und vier erzielten Toren für die Karl-Marx-Städter wechselte er 1957 zur Oberligaelf des SC Motor Jena. Mit den späteren FC Carl-Zeiss Jena gewann er 1960 den DDR-FDGB-Pokal und erreichte in der Saison 1961/1962 mit Jenaern das Viertelfinale im Europapokal der Pokalsieger. 1962/1963 gewann er mit Carl-Zeiss den DDR-Meistertitel. Nach 144 Oberligaeinsätzen war die Begegnung FC Carl Zeiss Jena gegen BFC Dynamo (1:3) am 24. September 1966 sein letztes Meisterschaftsspiel für Jena. Von August 1974 bis Februar 1980 war er Klubvorsitzender des FC Carl-Zeiss-Jena. Hilmar Ahnert wohnt heute noch in Jena.

 

3:2-Sieg im GLÜCKAUF-Pokal-Achtelfinale

Einen unglücklichen Start hatten unsere TVO-Kicker beim SV Planitz erwischt. Durch eine engagierte Leistung gelang es unseren Team allerdings, den frühen Rückstand durch Martin Uhlig (12.) zu egalisieren (Sebastian Kunze, 18.). Im Anschluss übernahmen die Blau-Weißen weiter das Spielgeschehen. Es dauerte jedoch bis zur 59. Spielminute, bis Sebastian Kunze mit seinem zweiten Treffer unsere Farben endlich in Front brachte. 20 Minuten später war es Jens Brunner, der per (umstrittenen) Foulelfmeter für den SV Planitz ausgleichen konnte. Dieses 2:2 war unnötig, weil unsere Blau-Weißen vorher einige gute Chancen auf die Vorentscheidung verpassten. Man blieb aber überlegen, zeigte Moral und so erzwangen unsere TVO-Kicker in der 90. Spielminute den Sieg durch den entscheidenden Treffer von Jonas Lindisch.

 

Vorschau: GLÜCKAUF-Pokal-Achtelfinale beim SV Planitz

Es ist wieder Pokalzeit! Am kommenden Wochenende werden die Achtelfinalspiele des diesjährigen GLÜCKAUF-Pokal ausgetragen. Auf dem Sportplatz am Wasserturm in Zwickau (08064, Emil-Rosenow-Str. 25) erwartet unsere Blau-Weißen mit dem SV Planitz eine echt schwere Pokalhürde. Die Planitzer konnten in der vorhergehenden Pokalrunde den FV Blau-Weiß Hartmannsdorf mit 3:1 schlagen und stehen zur Zeit auf Platz sechs der Westsachsenliga – Tendenz steigend. Trotz ihrer zweiten Niederlagen in Folge überwintern unsere TVO-Kicker auf Platz neun in der Sparkassenliga Westsachsen. Jetzt wollen unsere Blau-Weißen – wie auch in den vergangenen Jahren – im Pokalwettbewerb überwintern. Leider muss das Team bei dieser schweren Aufgabe wieder auf Spieler der zweiten Männermannschaft zurückgreifen. Anstoß ist am Sonntag (27.11.) um 13.30 Uhr. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

„Die Gaststätte im Jahnhaus”

Heute befindet sich keine öffentliche Gaststätte mehr im Jahnhaus. Die TVO-er treffen sich aber regelmäßig im schicken Vereinsraum und verfolgen gemeinsam bei einem Bierchen den „Großen Fußball” an einem Großbild-TV.

Über viele Jahre war die Gaststätte im Jahnhaus eine Institution für die Frohnbachstädter. Hier wurde gefeiert, geskatet, gemütlich zusammengesessen und am Stammtisch über die kleinen und großen Dinge des Lebens philosophiert. Besonders prägte über 23 Jahre die Wirtsfamilie Wießner die Gastlichkeit. Bei Engpässen in der Bierversorgung im Konsum oder der HO, wurde auch schon mal der von „Bruni” und „Gregor” frisch gezapfte Gerstensaft in Milchkannen nach Hause gebracht. Das Essen war auch Dank der Mitarbeiter der Familie Wießner immer ausgezeichnet. Jede Gastwirtsfamilie war mit der BSG Motor bzw. dem TV Oberfrohna eng verbunden. So auch das letzte Wirtsehepaar Margot und Rainer Irmscher. Der ehemalige legendäre Wirt der Parkschänke war es, der im Jahr 1996 das mittlerweile traditionsreiche Fußball-Mitternachtsturnier in der Großsporthalle ins Leben rief.

Pächter der Gaststätte im Jahnhaus:

1937 Familie Gerstenberger, Martin;

1945-1960 Familie Seifert, Paul;

1960-1964 Familie Schuster, Hans;

1965 Familie Schneider;

1966-1989 Familie Wießner, Brunhilde und Gregor; Wolfgang und Petra;

1989-1996 Familie Klar, Bernd;

1996-2007 Familie Irmscher, Margot und Rainer

 

TVO unterliegt der SpVgg Reinsdorf/Vielau

Das letzte Punktspiel des Jahres verloren die Blau-Weißen mit 1:3 (0:0) und hängen damit weiter in der unteren Tabellenhälfte fest. Unsere Mannschaft steht punktgleich mit dem SV Mülsen St. Niclas auf dem neunten Platz. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte brachte Steven Tonne mit seinem Sonntagsschuss die Gäste aus Reinsdorf/Vielau in Front (48. Minute). Ein unglückliches Eigentor (56.) führte zum 0:2. Daniel Esono Peña erzielte in der 70. Spielminute den fälligen Anschluss und die TVO-Kicker blieben am Drücker. Nach einem individueller Fehler in der 87. Spielminute sorgte Steven Tonne für den 1:3-Endstand, in einem Spiel, in dem unsere Mannschaft mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte.