logo

Rußdorfer 10, 09212 Limbach-Oberfrohna

tv-oberfrohna@gmx.de

FEED

 

News

„Günter Reichelt”

Wie der Turnverein Oberfrohna heute, war auch die Betriebssportgemeinmannschaft Motor Oberfrohna zu DDR-Zeiten ein Mehrspartenverein. Die damalige Sektion Ringen war besonders erfolgreich und hatte ihre Trainingsstätte im kleinen Saal des Jahnhauses. Eines der Mitglieder der Ringersparte war der Jugendliche Günter Reichelt. Bei Übungsleiter Heinz Bohne lernte der waschechte Oberfrohnaer das Einmaleins des Ringens. Man wurde auf sein außergewöhnliches Talent aufmerksam und delegierte ihn 1974 zum Armeesportklub Frankfurt/Oder. Dort entwickelte sich Günter Reichelt zum Weltklasseringer im griechisch-römischen Stil. Er errang neun DDR-Meistertitel und nahm an Europa- und Weltmeisterschaften teil. Seine größten Erfolge feierte er 1983 als Vizeweltmeister in Kiew und ein Jahr später als Vizeeuropameister in Jönköping. Ein Boykott der DDR und anderer sozialistischer Staaten verhinderte seine Teilnahme an den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. 1985 beendete er seine erfolgreiche Karriere als Aktiver und übernahm das Amt als Nachwuchstrainer beim ASK Frankfurt/Oder und wurde 1988 Cheftrainer. Unter seinen Fittischen führte er Maik Bullmann 1992 in Barcelona zum Olympiasieg und zu mehreren Titeln bei Weltmeisterschaften. Von 1991 bis 2003 war der Diplom-Sportpädagoge als Nachwuchstrainer beim Deutschen Ringerbund (DRB) tätig. Von 2003 bis 2006 übernahm er die Aufgabe als Bundestrainer der griechisch-römischen Ringer des Verbandes. Günter Reichelt lebt heute mit seiner Familie in der Nähe von Frankfurt/Oder.

 

1:2 – TVO unterliegt unglücklich beim SV Motor Zwickau-Süd

Wieder keine Auswärtspunkte für unsere Blau-Weißen. Bereits in der achtzehnten Minute brachte Benjamin Jandausch die Gastgeber durch einen Handelfmeter in Front. Mit dieser für die Zwickauer schmeichelhaften Führung ging es in die Halbzeit, da unsere TVO-Kicker zu fahrlässig mit ihren Chancen umgingen. Kurz nach dem Seitenwechsel schlug dann endlich Daniel Esono Peña (48.) eiskalt zu. Auch im Anschluss waren die Blau-Weißen weiter das bessere Team in dieser Begegnung, brachten aber den Ball nicht im Zwickauer Kasten unter. Mit ihrer dritten und letzten Chance im Spiel machten die Gastgeber dann das 1:2 (65., Dimitril Lascenko).

Am kommenden Samstag, um 16 Uhr findet das letzte Kreisoberliga-Spiel der Hinrunde gegen den Tabellendritten SpVgg Reinsdorf-Vielau auf dem Kunstrasenplatz im Waldstadion Limbach-Oberfrohna statt. Unsere TVO-Kicker sind gut beraten voll fokussiert an dieses wichtige Spiel zu gehen!

Bittere Niederlage unserer C-Jugend

Spg. TuS Falke Rußdorf / Tv Oberfrohna – SV 46 Mosel 1:7 (0:2)

Eine Niederlage, die richtig weh tut, musste unsere Mannschaft von der Spielgemeinschaft am heutigen Nachmittag einstecken . Wenn man über 60. Minuten die bessere Mannschaft ist, mit gefühlten 70% Ballbesitz, den meisten Chancen und zum Schluss mit einer 1:7 Niederlage vom Platz geht, fragt man sich „Hallo Fußballgott was haste heute gegen unsere Jungs“.

Das Spiel gegen Mosel fand, wegen der Platzschonung im Jahnhaus, auf den Kunstrasen am Friesenweg in Limbach statt. Bei frostigen Temperaturen hatten beide Teams erst mal damit zu kämpfen auf Betriebstemperatur zu kommen. Chancen wahren Mangel wahre und so war es ein Fehler unserer Mannschaft die  zur ersten Gelegenheit in der 13. Minute führte ,die der Gast eiskalt nutzte. Doch dieses Tor war ein Weckruf ab jetzt spielte nur noch unsere Mannschaft und das richtig gut ,nur fehlte da das gewisse Quäntchen Glück. In der 23. Minute tauchte der Gast zum zweiten mal vorm Tor von Simon auf …und rumms. Halbzeit 0:2.

Hälfte 2. gleiches Szenario unser Team mit guten Aufbauspiel und Riesen Chancen, der Ball tanzte auf der Torlinie und…. zurück ins Feld, ein Lattentreffer und nur eine Minute später an den Pfosten. Wie es so ist, ein Konter in der 45. Minute von Mosel und ….0:3. Aber die Jungs heute mit richtig guten Kampfgeist machten weiter Druck und Benjamin Jünger machte das hochverdiente Tor.

Doch statt der erhofften Aufholjagd passierte wieder ein Fehler in der Abwehr den Mosel nutzte und von diesem Tiefschlag erholte sich unsere Jungs nicht. Das Team zerfiel komplett und der Gast machte noch drei leichte Tore.

Fazit: Gutes Spiel, großer Kampfgeist aber leider immer wieder diese leichten einfachen Abspielfehler die den Gegner wieder ins Spiel bringen

Am Mittwoch (16.11. 2016) treffen des FSV und unser Team zum Stadtderby im Waldstadion aufeinander

imag1523

Vorschau: TVO gastiert beim SV Motor Zwickau-Süd

Sonntag, 13.11.2016, 14:00 Uhr, Stadion an der Jablonecer Straße (Zwickau 08062, Jablonecer Str. 16)

Nach dem 5:1-Heimsieg vergangene Woche über die SG Motor Thurm soll es nun auch in Zwickau positiv weitergehen. Bei den Westsachsen wollen unsere Blau-Weißen aus einer kompakten Grundordnung agieren, um dann in den entscheidenden Momenten umzuschalten. Der konterstarke Kontrahent aus Zwickau liegt zur Zeit als Tabellenzehnter nur einen Punkt hinter unserer Mannschaft.

Gerade bei Auswärtsspielen hatten es die TVO-Fans diese Saison nicht leicht. Erst magere 3 Punkte (1:0 in Lichtenstein) konnte man bisher einsacken. Genau daran muss unsere Mannschaft jetzt arbeiten und ihre Stärken auf das Feld bringen um möglichst die drei Punkte mit nach ans Oberfrohnaer Jahnhaus zu bringen. Dann würden sich die TVO-Kicker weiter wichtige Luft vor den Abstiegsrängen verschaffen.

Unser Team freut sich auf eure Unterstützung!

 

 

„Dieter Tetzner”

56 Jahre hält Dieter Tetzner unserem Verein nun schon die Treue und das obwohl er seit 33 Jahren mit seiner Familie in Burgstädt wohnt. Als 15-jähriger begann er 1960 bei der Betriebssportgemeinschaft Motor Oberfrohna mit Fußball spielen. Eine schwere Knieverletzung beendete 1981 seine aktive Zeit im Motordress. Nach seinem Karriereaus als Fußballer engagierte er sich als Mannschaftsleiter und Betreuer im Seniorenbereich der Blau-Weißen. Noch heute zählt Dieter zum Funktionsteam der Ersten des Turnvereins Oberfrohna. Seine Weggefährten beschreiben ihn als geselligen, treuen, zuverlässigen, akribischen und freundlichen Menschen. Er ist die gute Seele des Vereins, den jeder mag!

Wir danken unserem Dieter und wünschen ihm bei bester Gesundheit noch viele schöne Jahre bei seinen Oberfrohnaern.

 

Erste feiert 5:1-Heimsieg über die SG Motor Thurm

Das macht doch mal Mut! Unsere TVO-Kicker haben am Sonntagnachmittag gegen die SG Motor Thurm einen 5:1-Erfolg eingefahren und beendeten so ihre Negativ-Serie. In der ersten Halbzeit lösten die Blau-Weißen sich aus den Bemühungen des Gegners mit spielerischen Mitteln oder schnellen Bällen auf die vorderen Zielspieler. Aber auch die Standards bewiesen sich als echte Waffen. So ging Blau-Weiß nach einem Eckball durch Tony Käferstein verdient in Front (18.). Noch vor der Pause holte dann Daniel Esono Peña zum Doppelschlag aus. Der Angreifer erzielte nach einer schönen Kombination und per Foulelfmeter das 2:0 (33.) und 3:0 (44.). Fünf Minuten nach der Halbzeitpause war es dann TVO-Oldie Steve Klamt, der mit seinem Kopfball an den Innenpfosten das Eigentor zum 4:0 von Marco Bandiko erzwang. Vom Anschlusstreffer der Thurmer durch Matthias Krause (52.) ließen sich die Blau-Weißen nicht beeindrucken und versuchten die Führung über die Zeit zu bringen. In der Schlussminute verwandelte Chris Müller nach Vorarbeit des eingewechselten Alejandro Lara Cuadrado frei zum 5:1 (90.).

Endlich… erster Saisonsieg der C-Jugend

Ebersbrunner SV – Spg TuS Falke Rußdorf / TV Oberfrohna 1:7 (1:3)

Bis zum 8. Spieltag hat es gedauert bis unsere Spielgemeinschaft ihren ersten Sieg der aktuellen Spielzeit eingefahren haben. Ein Sieg der den Jungs und ihrer geschundenen Seele gut tut, hatten sie doch in den letzten Wochen immer nur wenige bis gar keine positive Ergebisse  und deshalb nur wenig bis gar kein Selbstvertrauen.

Die Konstellation vor dem Spiel war klar Letzter gegen Vorletzter. Der Ebersbrunner SV mit null Punkten und nur zwei geschossenen Toren gegen unser Team mit einem Zähler auf der Habenseite.

Unsere Mannschaft von Beginn an mit mehr Ballbesitz aber die ersten Riesen Chancen für den Gastgeber, beide mal war unser Goalie Silas Benedix zur Stelle und parierte in bester Manuel Neuer Manier, Klasse Leistung. Das war dann auch der Weckruf für den Rest der Truppe und Erich Naumann löste die Kopfbremse mit seinem Führungstor in der 10.Minute und Till machte kurze Zeit später das 2:0. Ab jetzt war es ein Spiel auf ein Tor mit wenige meist ungefährlichen Kontern der Gastgeber. Aber einer dieser nutzte der ESV zum Anschlusstreffer , da hatte Manuel äh Silas wirklich keine Chance . Doch heute war unser Team im Kopf wieder frei und kurz vor der Halbzeit stellte Till den alten Abstand wieder her.

Nach der Pause gab es dann kein halten mehr, eine Chance nach der anderen und Till mit 3 weiteren Toren (60.,64. und 67. Minute) und unserer Kapitän Arthur Hofmann mit einem schönen Schlenzer aus 20. Metern zum 7:1 AUSWÄRTSSIEG. Vom Gegner kam nichts mehr, spätestens  am Sechszehner war ende im Geländer weil unser Abwehrroutinier Benjamin Jünger und seine Kollegen von der 4er Abwehrkette, alles im Griff hatten.

Fazit; endlich der erhoffte Befreiungsschlag nun kann es doch noch ein goldener Herbst für unsere Mannschaft werden, jedenfalls müsste der SebstvertauenAkku bei 100% sein.

img-20161105-wa0029

Vorschau: Flutlichtspiel – TVO empfängt die SG Motor Thurm auf Kunstrasen

Sonntag, 6.11., 16 Uhr / Kunstrasenplatz Waldstadion L.-O.

Neue Uhrzeit – neuer Spielort! Auf Grund der Witterung und der starken Beanspruchung in den letzten Wochen ist der Rasenplatz am Oberfrohnaer Jahnhaus in keinem guten Zustand. So empfangen unsere TVO-Kicker am 11. Spieltag der Sparkassenliga Westsachsen die SG Motor Thurm auf dem Kunstrasenplatz im Limbacher Waldstadion. Das Spiel beginnt erst 16 Uhr, da 14 Uhr der FSV Limbach sein Heimspiel gegen den SV Planitz austrägt.

Unser Kontrahent aus Thurm bewies sich zuletzt in guter Verfassung und erzielte in den letzten fünf Begegnungen 8 Punkte, wobei das 0:0-Unentschieden aus der Vorwoche gegen das Top-Team aus Lichtenstein hervorsticht. Unsere Jungs haben diese Woche ordentlich trainiert und wollen endlich wieder ihre Stärken auf das Feld bringen. Auch wenn Philipp Todt und Jonas Lindisch dabei fehlen werden – es soll irgendwie gepunktet werden um sich wichtige Luft vor den Abstiegsrängen zu verschaffen.

Unser Team freut sich auf eure Unterstützung! 

„Die Wendezeit”

Was Anfang 1989 noch kaum vorstellbar war, geschah am 9. November des Jahres, die Berliner Mauer fiel. Im „Wendejahr” hatte die BSG Motor Oberfrohna nicht nur den gesellschaftspolitischen Wandel zu verkraften. Noch bevor sich in diesem Jahr der Eiserne Vorhang öffnete, entschieden die verantwortlichen Sportfunktionäre die Zusammenlegung der gesamten Sektion Fußball von Motor Oberfrohna, bis auf die Alte-Herrenmannschaft, mit dem Rivalen Fortschritt Limbach. Die „Zwangsehe” war nur von kurzer Dauer. Bereits am 19. August 1990 kam es durch die Initiative der verbliebenen Altherren-Mannschaft von Motor Oberfrohna zur Gründungsversammlung des Turnverein Oberfrohna 1862 e.V. Diesen Namen trug der Verein bereits bis 1945. Viele ehemalige Oberfrohnaer Fußballer und Trainer kehrten nun wieder nach Hause ans Jahnhaus. Bereits in der Saison 1991/1992 gab es wieder eine „Erste” Mannschaft. Das TVO-Team musste in der untersten Spielklasse (2. Kreisklasse) beginnen. Bereits am Ende der Spielzeit stiegen die Blau-Weißen in die 1. Kreisklasse auf und 1993/1994 in die 1. Kreisliga. Seit 1992 stand auch wieder ein Reserveteam der Oberfrohnaer auf dem Platz. Auch die erfolgreiche Nachwuchsarbeit aus der Motorzeit fand ihre Fortsetzung.

Foto: 1.Mannschaft TVO 1992

Obere Reihe v.l.: Jens Schaller, Uwe Köhn, Thilo Käferstein, Mirko Howorka, Heiko Posern, Swen Unger, Renè Grünig, Thomas Pohl

Mittlere reihe v.l.: Trainer Wolfgang Grünig, Mario Plazko, Daniel Angermann, Torsten Müller, Thomas Käferstein, Renè Schwarzenberger, Mario Grünig, Mannschaftsleiter Dieter Tetzner

Utere Reihe v.l.: Andrè Winkler, Ingo Kühnert, Nils Ketter, Mike Lange, Thomas Gemeinhardt

 

Schwarzer Oktober – TVO unterliegt beim SV Mülsen St. Niclas mit 0:3

Die alten Fußballweisheiten wie “Das zweite Jahr ist immer das Schwerste” oder “Wenn du unten stehst, gehen solche Bälle eben nicht rein” scheinen sich auch bei uns zu bewahrheiten. Nach zwei unglaublich erfolgreichen Jahren inklusive Aufstieg, einem starken Platz 6 und dem Pokalsieg in der Vorsaison, starteten unsere TVO-Kicker nach einer ordentlichen Vorbereitung sowie vier Siegen in den ersten fünf Saisonspielen direkt auf den ersten Platz der Sparkassenliga Westsachsen. Doch dann kam der Oktober. Nach fünf schmerzhaften Niederlagen in Folge stehen wir derzeit auf dem zehnten Tabellenplatz. Hauchdünn vor den Abstiegsrängen.

Die Gründe hierfür sind vielschichtig und dennoch relativ leicht zu durchleuchten. Zunächst machen wir aus unseren Torchancen, die meist zu Spielbeginn noch aussichtsreich vorhanden sind, zu wenig. Hinzu kommen individuelle Fehler im Abwehrverhalten und Spielaufbau, die unsere Gegner gnadenlos bestrafen. Spielertypen wie Chris Lehm, die ein Spiel lesen können fehlen der Mannschaft, die durch die Negativserie nicht gerade mit Selbstvertrauen ausgestattet ist. So erreichen nur wenige Spieler ihr Leistungslimit.

Wir schaffen den Klassenerhalt und erreichen wieder ruhigeres Fahrwasser! Wenn jeder Spieler die Siege gegen Landesklasse-Teams aus der Vorbereitung sowie den tollen Saisonstart dort lässt wo sie jetzt sind – in der Vergangenheit. Abstiegskampf heißt zu kämpfen und zu rackern bis der Schiedsrichter abgepfiffen hat. Keine Kompromisse! Unsere Mannschaft ist definitiv stark genug, die vergangenen Spiele wieder vergessen zu machen.