logo

Rußdorfer 10, 09212 Limbach-Oberfrohna

tv-oberfrohna@gmx.de

FEED

 

Nix zu holen für E1 im Spitzenspiel.0:2 bei ESV Lok Zwickau.

Nix zu holen für E1 im Spitzenspiel.0:2 bei ESV Lok Zwickau.

Bereits gestern Abend mussten wir zum Gipfeltreffen nach Zwickau reisen,da am Wochenende unsere Nachwuchsabteilung geschlossen ins Trainingslager nach Rabenberg fährt.Seit Bekanntwerden dieses Termins hatte ich schon kein gutes Gefühl und wusste,das dies ein sehr wichtiges Spiel werden wird.Schon in der Hinrunde war die Lok unser erster Stolperstein,als wir nach einer 2:0-Halbzeitführung das Spiel noch aus der Hand gaben.Trotzdem waren wir frohen Mutes und entschlossen,etwas Zählbares mitzunehmen.In der ersten Hälfte dominierten die Abwehrreihen und es passierte fast nichts.Beide Mannschaften hatten großen Respekt voreinander.Die einzige klare Torchance machte unser Veit zunichte,als der gegnerische Stürmer allein auf ihn zulief und er toll parierte.Bei uns blieb es lediglich bei zwei Halbchancen,Torschüsse konnte man das zumindest nicht nennen.So ging es erstmals in dieser Saison torlos in die Halbzeitpause.In dieser versuchte ich,die Mannschaft wieder besser zu ordnen.Die Zwickauer wechselten ständig die Positionen und sorgten damit mehrmals für Verwirrung in unserer Hintermannschaft.In Hälfte zwei anfangs das gleiche Bild.Bis zur 30.Minute:Ein unnötiges Foul unsererseits 15 Meter vor dem Tor,Freistoß!Alle rechneten mit einem Schuß,doch der Ball wurde nach links abgelegt und mit einem plaziertem Schuß trafen die Gastgeber zum 1:0.Veit war zwar noch dran,konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend beeinflussen.Nun waren wir gefordert und das Spiel nahm endlich Fahrt auf.Wir versuchten den Gegner nun mehr unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen.Unser eigenes Spiel hingegen war ideenlos und ohne den Überraschungseffekt.Wir kämpften zwar wie die Löwen,aber die sichere Lok-Abwehr und der souverän agierende Torhüter hatten mit unserem monotonen Angriffsspiel selten Probleme.So fingen wir fünf Minuten später einen Konter zum 2:0.Wir ließen die Köpfe hängen und waren enttäuscht.Trotzdem war das Spiel noch nicht vorbei,wir wurden immer mutiger und kamen in der Endphase auch noch zu 2-3 richtig guten Torchancen,die aber der besagte Keeper mit Riesenparaden vereitelte.Da wir unsere Räume nun öffneten, kamen die Zwickauer auch noch zu der einen oder anderen Möglichkeit,letzlich blieb es aber beim verdienten 2:0 Sieg der Gastgeber.Nun ist der Kampf um die Meisterschaft wieder völlig offen,Lok Zwickau bis auf zwei Punkte heran gerückt.Was uns bleibt,sind noch drei schwere Heimspiele gegen Schönfels,Hohenstein und Limbach.Nun wollen wir aber erstmal das Wochenende für unseren Ausflug nach Rabenberg nutzen,um uns etwas abzulenken und gemeinsam mit den anderen Nachwuchsmannschaften unserer Spielgemeinschaft Oberfrohna/Rußdorf den Spaß am Sport in den Vordergrund stellen!

No Comments

Reply