logo

Rußdorfer 10, 09212 Limbach-Oberfrohna

tv-oberfrohna@gmx.de

FEED

 

0:1 – TVO-Kicker mit schmerzhafter Niederlage in Waldenburg

0:1 – TVO-Kicker mit schmerzhafter Niederlage in Waldenburg

Mindestens die Hälfte der rund 80 Zuschauer auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Waldenburg drückten unseren TVO-Kickern die Daumen. Sie bekamen in der ersten Halbzeit einen engagierten Auftritt unserer Blau-Weißen zu sehen. Die Gastgeber versuchten über das Umschaltspiel und geradliniges Zweikampfverhalten zu ihren Gelegenheiten zu kommen. Zwei platzierte Freistöße durch Sebastian Kunze sorgten für Torgefahr, aber der Waldenburger Torwart Estler parierte stark.

Leider konnte der kurzfristig angesetzte Schiri Stiller diesmal nicht an die guten bis sehr-sehr guten Schiedsrichterleistungen (nachträglich ein dickes Lob!) der bisher in 2017 zu TVO-Spielen angesetzten Sportfreunde Schnabel, Hesse, Meyer und Häsemeyer anschließen. Er verwehrte unseren Blau-Weißen in zwei Situationen den fälligen Handelfmeter, der letzte Woche im Lichtenstein-Spiel noch gegen unser Team gepfiffen wurde. Eine hundertprozentige Torchance durch Sebastian Kunze pfiff er wegen Stürmerfoul ohne erkennbaren Grund zurück.

Nach dem Seitenwechsel waren dann die Gastgeber besser im Spiel, ohne aber wirklich für Torgefahr zu sorgen. In der 73. Spielminute folgte dann der Dämpfer für die TVO-Kicker. Nach einem Foul an Tobias Dahnert gab es fälschlicherweise Freistoß für den SVW. Die nachfolgend schnell ausgeführte Aktion konnte der Waldenburger Routinier Jens Haprich zum Tor des Tages nutzen. Die Blau-Weißen suchten die schnelle Antwort auf den Rückstand, doch bis auf einen Kopfball durch Jonas Lindisch fiel ihnen in dieser zweiten Halbzeit nicht viel ein.

Wenig später stand wieder Schiedsrichter Stiller im Mittelpunkt des Geschehens, als er Philipp Schoppe für das Foul eines Waldenburgers an ihm die gelbe Karte zeigte. Als er darauf die Antwort „Straff dich“ bekam, zögerte er nicht lange und schob den (glatt) roten Karton wegen Schiedsrichterbeleidigung nach – eine sehr harte Entscheidung.

Der SVW hat es am Ende geschafft, in einem Spiel was keinen Sieger verdient hatte – das wichtige Tor zu erzielen. Unser junges Team trat das erste Mal nach der Winterpause über 90 Minuten nicht engagiert und insbesondere nach dem Pausentee nicht kreativ genug auf. Es muss jetzt aus dieser unnötigen Niederlage die richtigen Schlüsse ziehen, die Rahmenbedingungen sowie die Schiedsrichterleistung dürfen bei der Ursachenforschung jedoch nur eine Nebenrolle spielen..    

No Comments

Reply